Ministerpräsidentin Kraft (SPD) gab dem Schwulenmagazin „Männer“ ein Interview.

6. Januar 2011

Von HAGEN MEYER (BILD)

Düsseldorf – Das Magazin „Männer“, Januarausgabe. Auf Seite 22: Ein Bericht von Dreharbeiten für einen Schwulen-Porno. Auf Seite 24: Vollejakulierte Männerunterhosen. Auf Seite 36: Ein Interview mit Hannelore Kraft (49, SPD)…

WO IST UNSERE MINISTERPRÄSIDENTIN DENN DA REINGERATEN?

Fakt ist: Das Schwulenmagazin „Männer“ (7,95 Euro, gibt’s am Kiosk) hatte Frau Kraft um ein Interview gebeten. Nur ahnte in Krafts Stab niemand, was in dem Heft so abgeht!

Ein Kraft-Sprecher räumte gestern gegenüber BILD ein: „Es gab die Anfrage des Magazins nach einem Interview. Es hat in schriftlicher Form stattgefunden. Die anderen Beiträge in dem Blatt waren uns zu dem Zeitpunkt nicht bekannt.“

Tatsächlich gibt sich „Männer“ zwar intellektuell und stilvoll – doch trotzdem geht’s dort in Wort und Bild alles andere als jugendfrei ab. Mehrfach sind Genitalien zu sehen, auch Männer, die mit ihren Samenergüssen spielen.

Ernster Hintergrund des überraschend platzierten Kraft-Interviews: Der Aktionsplan der rot-grünen Landesregierung gegen die Diskriminierung von Schwulen und Lesben.

In dem „Männer“-Interview setzt sich Kraft für Adoptionsmöglichkeiten für gleichgeschlechtliche Partnerschaften ein. Die Ministerpräsidentin in dem Interview: „Entscheidend muss sein, dass Kinder behütet aufwachsen können und liebevoll erzogen werden. Ich sehe keinen Grund, warum lesbische und schwule Paare das nicht leisten könnten.“

Kraft spricht auch über ihre privaten Erfahrungen mit dem Thema: „In unserer Familie gibt es ein homosexuelles Paar. Und gerade bei ihnen kann ich mir zum Beispiel die Adoption eines Kindes gut vorstellen.“ Offene Worte!

 

Ja ja, die ahnungslosen SPD’ler!? Wenn sie keine Ahnung haben, Frau Kraft, dann lassen sie es einfach nach, in jede Kamera zu grinsen oder ihren verbalen Stuss zu verbreiten!

 

Um ihre „Ahnungslosigkeit“ mal aufzuhellen:

1.) Schwule werden NICHT geboren, sondern zum Schwulsein VERFÜHRT!!!

 

2.)  adoptierte Kinder in Schwulen-Paaren, tuen mir jetzt schon leid und die sollten SIE später auf Schadensersatzansprüche verklagen!!!

 

3.) offensichtlich haben sie keine Ahnung, welches Leid in IHRER eigenen Familie durch Schwulsein ertragen werden muss, sonst würden sie nicht so einen Mist verzapfen!!!

 

Auch die SPD braucht Wähler, wollen sie die alle den Heteros wegklauen – oder wo wollen sie die hernehmen, von den Lesben???

 

DENKEN BEVOR REDEN – FRAU KRAFT !!!

Advertisements

Eine Antwort to “Ministerpräsidentin Kraft (SPD) gab dem Schwulenmagazin „Männer“ ein Interview.”

  1. Ich glaube SIE schweissen da zwei Begriffe durcheinander:

    Für Schwule und Lesben plädieren hat nichts mit „Weltoffenheit“ zu tun, sondern nur mit Unkenntnis der Evolution!

    Und würde die Menschheit dem Spruch: … weiter so …
    folgen, wären wir bald ausgestorben – oder glauben SIE, die Kinder bringt der Klapperstorch?

    Übrigens: Ihr Kommentar dient nur dem einem Ziel: Ihre Homepage zu bewerben.
    Daher werde ich Ihren Kommentar ersatzlos löschen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: