Trojaner ist angeblich von der Polizei

31. März 2011

Der Sicherheitsdienstleister AV-Test warnt vor einem neuartigen Trojaner, der auf infizierten Windows-Rechnern (XP, Vista, Windows 7) eine angeblichen Hinweis des Bundeskriminalamtes zu illegalen Inhalten auf dem PC einblendet. Der Rechner sei deshalb gesperrt und werde erst nach Zahlung von 100 Euro über einen anonymen Bezahldienst wieder freigegeben, anderenfalls werde die Festplatte gelöscht. Dabei handelt es sich den Angaben zufolge um einen Betrugsversuch.

Den Erkenntnissen von AV-Test zufolge blockiert der Schädling sämtliche Zugriffe auf das System. Der Trojaner nistet sich an mehr als 30 Stellen in der Registry ein, um immer direkt nach dem Systemstart ausgeführt zu werden. Außerdem verhindere er den Zugriff auf die Registry Tools und den Task Manager. Derzeit werde der Schädling nicht von allen Antivirus-Programmen erkannt, doch seien die Hersteller informiert worden. Sollte der PC bereits befallen sein, empfehlen die Sicherheitsexperten den Einsatz einer Rettungs-CD.(c)Heise.de

Fazit:
NIEMALS Mails von unbekannten öffnen (gefährlich die Nächste-Taste im Browser/Mail-Programm zu benutzen!!!)
NIEMALS Mail-Anhänge öffnen, die NICHT angefordert wurden
NIEMALS Glückwunsch-Mails (auch von privat) öffnen (Trojaner im Bild versteckt)
NIEMALS Google-Produkte benutzen (Chrom, Mail, Android, Skype, Facebook, Youtube, etc. etc.)
NIEMALS FireFox-Browser mit Apps öffnen!!!!!!!
NIEMALS Windows Internet Explorer benutzen (zulange dauerndes Updaten auf Backdoors)
NIEMALS auf dubiose Web-Seiten klicken
NIEMALS USB-Sticks ohne vorherigen Virus-Check verwenden
NIEMALS unbekannte, kostenlose Software benutzen
NIEMALS Software von unbekannten Servern downloaden
NIEMALS Passwörter auf dem eigenen Rechner abspeichern
NIEMALS alle Interessengebiete auf einem Rechner oder einer Festplatte speichern (verwenden SIE Wechselplatten)
NIEMALS als vollberechtigter User im Netz surfen (zum Surfen richten SIE einen allg. User ein)
NIEMALS Programme/Spiele oder sonst. Software auf WICHTIGEN Festplatten ausprobieren
NIEMALS daran glauben, IHNEN kann nichts passieren, da SIE keine Sex-Seiten besuchen
NIEMALS Anti-Viren oder Firewall- Software länger als einen Tag unaktualisiert lassen
NIEMALS einen Rechner ohne die Schutzsoftware benutzen!

Advertisements

3 Antworten to “Trojaner ist angeblich von der Polizei”

  1. Update: siehe heise.de zum Thema Scareware:
    Mit gefälschten Meldungen über Infektionen des PCs erschrecken Betrüger arglose Anwender und versuchen, sie so zum Kauf dubioser Antiviren-Produkte ohne Funktion zu bewegen. Nicht selten kommt im Gefolge eines solchen Programms noch ein Trojaner. heise Security zeigt, wie man solche Angriffe erkennt und abwehrt.

    Die zweifelhaften Produkte kommen meist in prächtigen Gewändern und haben klangvolle Namen wie AntiMalware Guard, AntiSpyware XP 2008, WinDefender 2008, Total Secure 2009, WinAntivirus 2008 und XP Antispyware 2009. Die Nähe zu den Namen bereits etablierter Schutzprogramme soll die Opfer überzeugen, es handele sich um reguläre Produkte.
    Quelle: http://www.heise.de/security/artikel/Zweifelhafte-Antiviren-Produkte-270094.html

  2. […] Link2, Link3, Link4, Link5 Geschrieben von DerObserver Eingeordnet unter Uncategorized ·Tags: Android, […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: