Joachim Gauck ist mit großer Mehrheit zum 11. Bundespräsidenten Deutschlands gewählt worden.

Joachim Gauck ist mit großer Mehrheit zum 11. Bundespräsidenten Deutschlands gewählt worden.

Joachim Gauck ist mit großer Mehrheit zum 11. Bundespräsidenten Deutschlands gewählt worden. Der parteilose Theologe und frühere DDR-Bürgerrechtler erhielt im ersten Wahlgang der Bundesversammlung 991 Stimmen, wie Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) mitteilte. Die von der Linkspartei aufgestellte Gegenkandidatin Beate Klarfeld bekam 126 Stimmen, es gab 108 Enthaltungen. Auf den Kandidaten der rechtsextremen NPD, Olaf Rose, entfielen drei der insgesamt 1228 gültigen Stimmen.

Gauck habe die erforderliche Zahl der Stimmen erhalten und sei somit zum Bundespräsidenten gewählt, sagte Lammert. „Herr Präsident, ich nehme die Wahl an“, erwiderte Gauck. Mit dem Ergebnis hat die von den Linken nominierte Klarsfeld drei Stimmen mehr erhalten, als die Partei über Vertreter in der Bundesversammlung verfügte. Über die 1228 gültigen Stimmen hinaus gab es vier ungültige. Die Bundesversammlung verfügte über 1240 Stimmen, damit gaben acht Mitglieder keine Stimme ab. Es hatte mehrere Krankmeldungen gegeben.(c)AFP

Auch wenn er auf dem obigen Foto lächelt, ein DAUERGRINSER ist er deswegen noch lange nicht. Somit beschleicht einem auch nicht das Gefühl, dass jemand hinter seiner Grinsermaske, so wie exBundespräsident Wulff, etwas verbergen will!

Herrn Gauck stehen nun alle Türen offen, besonders die der Bevölkerung. Hier hat Herr Gauck ein hohes Ansehen, hoffentlich beschmutzt er sich nicht mit Korruption wie sein …

Aber – unser Ziel eine DVR (Deutsche-Volksentscheid-Republick) mit nur einem Präsidenten, der Deutschland nach Innen und nach Aussen vertritt, bleibt bestehen. Bis es soweit ist, wünschen wir Herrn Gauck gutes Gelingen, um die parlamentarischen Entscheidungen in die richtige Richtung zu beeinflussen. Mehr allerdings, kann ein Bundespräsident auch nicht tun!

Hoffentlich wird er sich nicht von dem Judenkapital verbiegen lassen, man wird sehen …

oder:              GOTT, SCHICK EIN ZWEITES FUKUSHIMA!!!

Die Bucht – engl. The Cove, ist ein höchst schokierender Dokumentarfilm über das jährliche Massenabschlachten der Delphin-Wale in Taiji/Japan.

Ric O’Barry – ehemaliger „Flipper“-Trainer – hat diesen Dokumentarfilm schon in 2009 gedreht und dieser Film war gestern im Free-TV in voller Länge zu sehen. Kommentar: ERBÄRMLICH/VERACHTUNG/HASS !!!

Wir hatten ja schon hier im BLOG über das sinnlose Abschlachten der Wale vor der Antarktisküste berichtet. Aber was in diesem Film, die Bucht, zu sehen ist, dass übertrifft jegliche Vorstellung von menschlicher Grausamkeit. (Taucher tauchen nicht mehr im Wasser sondern im blutroten Schlamm der abgeschlachteten Tiere!!!)

Die grösste Lüge aber ist – die japanische Bevölkerung selber isst gar kein Delphinfleisch – Japaner brauchen aus kulturellen Gründen das Delphinfleisch. Wie im Film berichtet wird, sind die Delphine voller Quecksilber und Cadmium, so dass die japanische Gesundheitsbehörde vor dem Verzehr dieser Tiere gewarnt hat. Entsprechend sind dann auch im Film schwachsinnige, epileptische und missgebildete Kleinkinder zu sehen, die mit Delphinfleisch ernährt worden sind.

Hier ist der Trailer zu Film. http://www.youtube.com/watch?v=bubtBS5lsu0

Und hier noch ein weiterer Aufruf, sich gegen diese perverse Art der Japaner zur Wehr zu setzen. Helfen SIE mit, dass dem Treiben ein Ende gemacht wird – wir haben nur diese eine Welt mit allen ihren wunderbaren Lebewesen! Der Mensch gehört nicht dazu!!!

http://www.youtube.com/watch?v=MpTpxfiB-84&feature=related

Delphine können zwar nicht zum Mond fliegen, dennoch haben sie eine millionenfache höhere Intelligenz als Menschen. Zeigen wir ihnen, dass wir verstanden haben und engagieren uns zum Schutze jeglichen Lebewesens auf diesem wundervollen blauen Planeten!

Zeigen SIE Mitgefühl unter: http://www.savejapandolphins.org und schreiben SIE Ihre Meinung, so wie wir es getan haben. Sagen SIE nicht, dass machen ja schon die Anderen, die machen es eben nicht! MACHEN SIE ES – zeigen Sie Protest gegen dieses Grauen.

http://www.thepetitionsite.com/takeaction/724/210/624/#13312925565392&action=fb_connect&fb_id=0

Handeln SIE – J E T Z T !!!

Ein Film von Johannes Hano

Als die japanische Regierung am 11. März 2011 um 19.06 Uhr den atomaren Notstand ausrief, hielt die Welt den Atem an. Das große Erdbeben und der darauf folgende Tsunami hatten in Japans Norden am Nachmittag ganze Städte ausgelöscht.

Wer die ZDF-Sendung vom 07.03.2012 gesehen hat, sieht bestätigt, dass die Atomstrom-Lobbyisten WELTWEIT!!! (auch in Deutschland, siehe aktuell Vattenfall, Brunsbüttel) die Menschheit belügen und betrügen, nur um ihre Profite einzufahren, ohne Rücksicht auf Menschen und dem Risiko des Auslöschen völligen Lebens in der Nähe von AKW’s.

Aber sehen und lesen Sie zuerst den ZDF-Film.

Japan am Boden, und jetzt auch noch der befürchtete SuperGAU, der drohte, eine der bevölkerungsreichsten Regionen der Erde zu verstrahlen – mit unabsehbaren Folgen für Japan und die Weltwirtschaft.

In den Tagen nach dem Beben gerieten mehrere Reaktoren des Atomkraftwerks Fukushima Daichi außer Kontrolle und brannten durch. Fassungslos blickte die Welt auf die Hightech- und Atomnation Japan, die ganz offensichtlich außerstande war, diese gefährliche Technologie zu beherrschen.

Alles unter Kontrolle in Fukushima?

ZDFzoom geht der Frage nach, wie es zu dieser Katastrophe kommen konnte und wie Japans Atombosse und die Regierung damit umgingen. Die Recherchen zeigen: Es gab schon vor der Katastrophe ein Netz aus krimineller Energie, Ignoranz und Vorteilsnahme, das die japanische Gesellschaft seit Jahrzehnten immer mehr durchdrungen hat.

Kei Sugaoka, ein ehemaliger Wartungsingenieur, spricht über die kriminellen Praktiken des Betreiberkonzerns TEPCO. Über Jahre habe dieser immer wieder in Kauf genommen, dass Millionen Menschen radioaktiv verseucht werden. Politiker, ehemalige Behördenmitarbeiter und Medienleute erklären das korrupte Netzwerk aus Atomindustrie, Politik, Aufsichtsbehörden, Wissenschaft und Medien. Es gibt dafür in Japan sogar einen eigenen Namen: „Atomdorf“. Und das scheint bis heute intakt.

Verschwiegen und getäuscht

Die Recherchen von ZDFzoom zeigen, wie TEPCO und die Behörden seit Ausbruch der Katastrophe deren wahres Ausmaß verschweigen, die Öffentlichkeit täuschen und auf Kosten der Bevölkerung versuchen, den Schaden für die gesamte Atomindustrie möglichst gering zu halten. So werden zum Beispiel die täglichen Strahlenmessungen meist an Orten mit besonders niedriger Strahlung vorgenommen und in den Nachrichten veröffentlicht. Und das, obwohl die Menschen tatsächlich sehr viel höheren Strahlendosen ausgesetzt sind. In Watari, einem Stadtteil Fukushimas, kämpfen Eltern für die Evakuierung ihrer Kinder, denn die hier gemessenen Strahlendosen übertreffen die offiziell verkündeten um das Vielfache. Das bestätigen auch die Messungen, die das ZDFzoom-Team selbst durchführt.

Auch im zerstörten Kernkraftwerk selbst ist die Lage nicht unter Kontrolle, wie es TEPCO und die zuständigen Behörden glauben machen wollen.

(c)ZDF

In dem Film wird über das sog. „Atomdorf“ gesprochen. Mit diesem Begriff verbinden die Japaner alle der Atomstrom-Lobby verfallenen Menschen. als da sind: Politiker, AKW-Herstellerfirmen/Betreiber, Aufsichtsbehörden, etc.

Die grössten AKW-Hersteller sind: General Electric, Siemens und ABB(Sweden/Schweiz/Frankreich)
Nähere Informationen finden Sie hier.

Hier finden Sie bei Youtube Teile des ZDF-Films:

Teile des 1 Teils: http://www.youtube.com/watch?v=u5t97GFbb_s

Teile des 2 Teils: http://www.youtube.com/watch?v=KqpdhR_cOFY
(leider fehlt der Teil 1v2)

Und aktuell in Deutschland???

Zur Zeit ist das schwedische Atomstrom-Unternehmen VATTENFALL wieder im Fokus (guckst du hier)

Es sind in Brunsbüttel/Schleswig-Holstein unterirdisch eingelagerte Radioaktivfässer gefunden worden, die durchgerostet sind. VATTENFALL behauptet, es sei keine Gefahr für die Bevölkerung von Brunsbüttel ausgegangen – klingt doch irgendwie nach TEPCO oder nicht?

Eine Meldung an die Atomaufsichtsbehörde habe man aufgrund der zum Jahreswechsel 2011/2012 stattfindenden „Feiertage“ verschlammt???

Aha – wenn Feiertage anstehen, setzt also die Verantwortlichkeit der AKW-Betreiber aus??? UNGLAUBLICH !!!

DIESES BEISPIEL ZEIGT SEHR DEUTLICH, DASS DEN AKW-BETREIBERN WELTWEIT IN KEINER WEISE ZU TRAUEN IST!!!!!!

Und wen wunderts – der Vorstandsvorsitzende der VATTENFALL EUROPE AG, mit Sitz in Berlin ist????

Naklar, ein Japaner: Tuomo Hatakka

NOCH FRAGEN ???

Wir haben ja schon hier im BLOG geschrieben: Traue niemals den Schlitzaugen.

Wie recht wir damit hatten sieht man an dem ZDF-Film und an VATTENFALL !!!

Einzig und allein im Bezug auf die „TeflonRuine“ müssen wir unsere Einstellung vielleicht ändern – man wird sehen.

Wer hat sie nicht gesehen, die ZDF-History-Serie von dem Geschichtsverfälscher, pardon, dem „Historiker“ Guido Knopp, über die Entwicklung zum 2.Weltkrieg?

Wie heisst es so schön bei Jesus: Wessen Brot ich breche, dessen Wort ich spreche.

Als Historiker sollte sich nur der bezeichnen, der wertfrei und ohne GB-Brille berichten kann, Herr Knopp!!!

Wer erfahren möchte, was wirklich damals geschah und warum der 2. Weltkrieg von den Briten lanciert wurde, sehen Sie in dem folgenden Link.

Und dieser Link.

Ein umfassendes Video, dass seinesgleichen sucht!

Nichts wird beschönigt/ideologisiert aber es wird auch nichts weggelassen.

Dieses Video ist Pflichtlektüre für alle jungen Menschen, die sich noch eine kritische Denkweise vorstellen können und NICHT dem Schulmainstream verfallen sind. Eines darf man nicht vergessen: zu Zeiten des 1. u. 2. Weltkrieges herrschten Könige/Diktatoren! Jede „Grossmacht“ war zu diesen Zeiten daran interessiert, seinen Einfluss in der Welt und sein Imperium zu vergrössern, auch das deutsche Kaiserreich und als Folge davon, das Dritte Reich!

Das perfide Intrigenspiel, der „Grossmächte“ und hier sind besonders die Briten und die USA zu nennen, hat millionen Menschen schweres Leid zugefügt, dass heute undenkbar wäre. Undenkbar??? Wer dass glaubt, der hat aus der Geschichte nichts gelernt, man sehe sich nur im nahen Osten um und wir erkennen, wer die heutigen Kriegstreiber sind!

DIE GLEICHEN LÄNDER, WIE SCHON ZU HITLERS ZEITEN !!!

Unser Kommentar zu dem nachstehenden Interview wurde zum besseren Verständnis in rot eingepflegt.

Soziologe Werner Bergmann im Interview Antisemitismus – „ein Versuch, die Schuld abzuwehren“ FALSCH! Nicht die Schuld soll abgewiesen werden, sondern das Verständnis darüber, dass für ein besseres Miteinander die andauernden Beschuldigungen der heutigen deutschen Bevölkerung aufhalten muss!

Judenfeindlichkeit ist in der deutschen Gesellschaft tief verankert – zu diesem Ergebnis kommt der für den Bundestag erstellte Antisemitismus-Bericht. Zum Kreis der unabhängigen Experten, die an dem Bericht gearbeitet haben, gehört der Soziologe Werner Bergmann. Im tagesschau.de-Interview erläutert er die Hintergründe.

tagesschau.de: Der jüngste Antisemitismus-Bericht stellt fest, dass Judenfeindlichkeit in Deutschland noch immer an der Tagesordnung ist. Wie äußert sich das?

Werner Bergmann: Antisemitismus kann sich auf ganz verschiedenen Ebenen äußern. So finden wir direkt an Juden gerichtete Beleidigungen, Drohungen oder sonstige ressentiment-geladene Äußerungen. Also zum Beispiel in Zuschriften an den Zentralrat, jüdische Gemeinden oder die israelische Botschaft, in denen Juden oder Israel beschimpft oder bestimmter Dinge bezichtigt werden – beispielsweise, dass Israel einen „Vernichtungskrieg gegen die Palästinenser“ führe. Tun sie das denn nicht? Beobachten sie die Attacken des Israel-Militärs im Gaza!

Daneben gibt es die Ebene der Straftaten, also Übergriffe auf Personen, Friedhofsschändungen oder judenfeindliche Propaganda im öffentlichen Raum und in einigen Medien, auch im Internet. RICHTIG, dass ist verwerflich!!!

Und es gibt die Ebene der Einstellungen oder der Vorurteilsäußerungen, die im Bekanntenkreis, am Stammtisch geäußert werden, sich aber nicht direkt an Juden wenden müssen. Zum Beispiel wird dann behauptet: „Die Juden haben zu viel Macht auf der Welt“, oder sie steckten hinter der Finanzkrise oder der Globalisierung; sie würden die Kultur eines Landes verderben oder selbst schuld am Holocaust sein. Bis auf den Holocaust-Hinweis stimmt das doch alles – siehe FED (Rothschildisten)

tagesschau.de: In welcher Form verhalten sich Menschen in der Mitte der Gesellschaft antisemitisch?

Bergmann: Dort finden wir eher die zuletzt genannten Vorurteile über jüdische Macht oder den Einfluss auf die Finanzwelt – wie beispielsweise „Lehman Brothers, Goldman Sachs, sind das nicht jüdische Banken?“. Oder man verbindet antisemitische Ressentiments und Stereotype mit dem Staat Israel.  Die Antwort gibt Bergmann ja selber, trifft doch alles zu.

Die Straftaten hingegen werden in der Regel von jüngeren, männlichen Jugendlichen begangen, die zumeist dem rechtsextremen Spektrum zuzurechnen sind. Wir kennen das von den „Jude, Jude“-Rufen im Fußballstadion der unteren Ligen. Das stammt eher aus einem rechtsorientierten Milieu. FALSCH – nicht die jungen Menschen sind rechtsradikal, sondern Politiker die Deutschland an das Judenkapital verkaufen bereiten den Nährboden für Rechtsextremismus und damit für Judenhass.

Von der Wiedergutmachung zur Finanzkrise

tagesschau.de: Gibt es eine neue Qualität des Antisemitismus?

Bergmann: Eine neue Qualität sehe ich nicht, auch bin ich ein bisschen skeptisch, was die Frage angeht, ob sich der Antisemitismus weiter verbreitet hat. Dafür sind die empirischen Belege doch noch relativ dünn. Es zeigen sich in Umfragen leichte Verschiebungen im politischen Spektrum, von ganz rechts etwas weiter bis in die rechte Mitte. Auch spielt das Thema Israel eine wesentlich größere Rolle für antisemitische Argumentationen als noch vor zehn Jahren und die schwer zu kontrollierende größere Verbreitung über das Internet ist sicherlich ein neuer Faktor. Internet? Gott sei Dank!!! Sonst wüsste die Bevölkerung ja überhaupt nicht mehr, was unsere Show-Politiker alles aushecken. Solange USrael den israelischen Apartheitsstaat unterstützt, solange wird es Menschen geben, denen diese Übermacht der Israelis gehörig auf den Senkel gehen. Das hat nichts mit Antisemitismus zu tun!

In den frühen 50er-, 60er-, 70er-Jahren hat man den Vorwurf der Geldgier häufig mit den Wiedergutmachungszahlungen verbunden. Es ist lange auf der Schiene gelaufen: „Die Juden wollen eigentlich immer Geld aus dem Holocaust ziehen.“ Da wurde den Juden vorgeworfen, die Deutschen an ihre Schuld zu erinnern, um Geld zu erpressen. Und genau das, tun sie bis in die heutigen Tage!!! Somit ist die Reaktion der Bevölkerung auf dieses perfide Spiel verständlich. Miteinander leben heisst eben NICHT ständige Schuldvorwürfe machen, sondern nach gangbaren Wegen suchen!!! Jüdische Geldgier? Lesen Sie dazu unseren Artikel: Antisemitismus=Alibifunktion Dort sagt die Mutter eines jüdischen Jounalisten selber, dass Juden Geldgierig sind! NOCH FRAGEN?

Inzwischen hat sich das auf andere Themen verschoben, zum Teil auf die Finanzkrise und zum Teil auf die mit der Globalisierung einhergehenden Krisen und Veränderungen. Das Klischee „Juden und Geld“ bleibt also erhalten, es wird auf immer neue, aktuelle Themen bezogen, die in der Diskussion sind. Insofern hat sich inhaltlich nicht viel verändert, sondern die Redeanlässe werden aktualisiert. Stichwort: JUDENKAPITAL

Verärgerung über historische Schuld

tagesschau.de: Aber woher kommt es, dass immer wieder die Juden als Sündenböcke herhalten müssen? Nicht fragen, sie sind es!!! Stichwort FED

Bergmann: Ich denke, gerade in Deutschland fühlt man sich durch das Dritte Reich und den Holocaust mit Schuld belastet, (Falsch, von den heute lebenden Deutschen haben  nur noch eine handvoll Bürger aus dem Nazi-Reich Schuld, die anderen Deutschen NICHT!!!) die man dadurch abzuwehren versucht, dass man den Juden selber bestimmte „Schandtaten“ oder negative Eigenschaften zuschreibt. In Bezug auf Israel ist deutlich, dass dort sehr häufig mit Begriffen operiert wird wie „Apartheids-Staat“ oder „Rassengesetze“. Man vergleicht den Gaza-Streifen mit dem Warschauer Ghetto, oft ist die Rede von einem Vernichtungskrieg gegen die Palästinenser oder von Genozid – das sind deutliche Zeichen dafür, dass man sagen möchte: „Die Juden sind eigentlich auch nicht besser als wir, also dürfen sie uns nicht immer unsere Verbrechen während des Holocausts vorhalten.“ Und? Stimmt doch.

Wenn man sich die Umfrageergebnisse anschaut, gibt es einen sehr hohen Anteil an Befragten, die sagen, sie ärgern sich, den Holocaust immer noch vorgehalten zu bekommen. Dann wird gefragt, wer ein Interesse daran habe und geschlussfolgert, dass die Juden dies aus wenig moralischen Interessen heraus täten. Der Nahost-Konflikt ist also ein Mittel, so eine Täter-/Opfer-Umkehr oder eine Aufrechnung zu formulieren. Das hat nichts mit Täter-/Opfer-Umkehr zu tun, sondern mit bewusster Wahrnehmung der israelischen Aggressionen!

Tradition, religiöse Klischees, Opferkonkurrenz

tagesschau.de: In anderen Ländern kann die Schuldfrage ja nicht so sehr der Grund für Antisemitismus sein, trotzdem gibt es auch Länder, in denen er stärker auftritt als in Deutschland. Woran liegt das dort?

Bergmann: Das hängt, glaube ich, zum einen mit historischen Traditionen zusammen. In Ländern wie Polen war der Antisemitismus auch zwischen den Weltkriegen und bis nach dem Zweiten Weltkrieg relativ stark verbreitet. Das ist von kommunistischer Seite unterdrückt, aber nicht bekämpft worden. Vor allem auf dem Land bestehen traditionelle und religiöse Vorurteile fort. Dazu kommt auch eine gewisse „Opferkonkurrenz“. Es besteht dort der Eindruck, dass die Juden weltweit als Opfer des Zweiten Weltkriegs und des Holocausts anerkannt sind, während die polnischen Opfer – die ja auch erheblich waren – eigentlich nicht anerkannt werden und Polen selber auch der Vorwurf einer Mitschuld gegeben wird.  Opferkonkurrenz, genau das ist der Punkt. Die Juden fühlen sich weltweit wohl in der Rolle der armen verfolgten Menschen zu sein. Und diese Rolle werden sie niemals an den Islam abgeben wollen.  Einfach mal die Religionen studieren und man versteht den Hass auf alles Jüdische!

Aus solchen historischen Verknüpfungen ergibt sich, dass Antisemitismus noch relativ stark verbreitet ist. Dagegen haben wir in den skandinavischen Ländern oder in den Niederlanden oder auch Großbritannien relativ wenig Antisemitismus gefunden – das war dort aber auch schon vor 1945 so. Wird sich in der nahen Zukunft mit Sicherheit änder, wenn diese Länder erkennen, wem sie eigentlich dienen.

Eine Frage der Unter- und Überlegenheit

tagesschau.de: Gibt es eine Vermengung von Rassismus und Antisemitismus?

Bergmann: Ich denke, dass es doch etwas Verschiedenes ist. Die Untersuchungen zeigen, dass die Ablehnung von Zuwanderung, von fremden Gruppen und der Rassismus sich primär auf ein Über- und Unterordnungsverhältnis gründen. Man sieht sich selbst als überlegene Gruppe und andere als weniger wert an. Ungleichwertigkeit ist hier das zentrale Moment. FALSCH! Deutschgeborene sind KEINE überlegene Gruppe, sondern die Bürger, denen Deutschland gehört (oder sollte). Andere sind NUR Gäste und müssen sich als Gäste auch verhalten! Wenn Juden, wie z.B., Michel Friedman, der nachgewiesen ein Straftäter ist, auf die Deutschen Schimpf und Schande ablässt, dann kann man hier wohl nicht von einer deutschen Überheblichkeit sprechen.

Gegenüber den Juden besteht eigentlich eher umgekehrt ein Gefühl der Unterlegenheit. Man erkennt ihre Leistungsfähigkeit also durchaus an, sieht das aber als Bedrohung der eigenen Gruppe. Der Rassismus spielt Juden gegenüber nicht eine so zentrale Rolle. Auf der extrem rechten Seite geht das dann wieder zusammen, da spielt auch der Rassismus gegen die „fremde Gruppe“ eine wichtige Rolle. Jüdische Leistungsfähigkeit? Die besteht doch zugegebener Massen nur im Schacher. Deutsches Know-How war und ist immer noch um tausende Längen besser, nur richtet Know-How nichts gegen die Macht des Geldes aus!

tagesschau.de: Wie haben sich judenfeindliche Einstellungen in Deutschland entwickelt? (es gibt KEINE Judenfeindlichkeit – nur Ablehnung des Holocaust-Druckmittels!!!)

Bergmann: Die Umfragen von 1949 zeigen, dass die am besten Gebildeten, die Akademiker, die am stärksten antisemitisch geprägte Gruppe waren, nicht etwa wie heute die am wenigsten Gebildeten. Da gibt es eine völlige Veränderung. Wir haben auch noch immer eine Altersstufung, das heißt, je älter die Leute sind, desto weiter sind antisemitische Einstellungen verbreitet. (wen wunderts?)Das hat sich jetzt in den neuen Bundesländern etwas geändert, dort ist jetzt die jüngere Kohorte etwas stärker geprägt als die nächstältere Generation.FALSCH – die wehren sich nur besser, den Altbundesländern hat man die Gegenwehr ja aberzogen – Stichwort: UMERZIEHUNG.

Möglicherweise haben wir seit einigen Jahren zudem den Trend, dass es sich wieder etwas vom rechten Rand zur Mitte ausdehnt, die Nachweise sind meiner Erkenntnis nach noch relativ dünn dafür. Das Ergebnis der Studie wird in diese Richtung interpretiert. Soweit Antisemitismus über Untersuchungen der Einstellung ermittelt wird, ist die Verbreitung des Antisemitismus in Deutschland auf ziemlich gleichem Niveau geblieben. Deutlich angestiegen ist seit einigen Jahren aber die Zahl der registrierten antisemitischen Straftaten sowie die Verbreitung im Internet. RICHTIG – aber Schuld sind die Show-Politiker aller Parteien, die seit über 36 Jahren (siehe Kohl) das Problem nur einseitig angegangen sind, in dem sie Deutschland an die Juden verkauft haben (siehe Merkel-Ausspruch: „Ich bin keine Deutsche, sondern Europäerin“

tagesschau.de: Die Judenfeindlichkeit der Rechten ist schon länger bekannt, doch es gab zuletzt eine breite Debatte über den Antisemitismus der Linken. Sehen Sie da eine Gefahr?

Bergmann: Antisemitismus kommt bei der Linken auch vor. Man kann auch empirisch in Untersuchungen der Einstellung sehen, dass auf der extremen linken Seite die Verbreitung höher ist als im Bereich der linken Mitte, wo sie am niedrigsten ist. Der linke Antisemitismus entzündet sich vor allem im Bereich des Nahostkonflikts, nicht selten verbunden mit antikapitalistischen, teils auch antiamerikanischen Haltungen. Dabei geht es nicht um die – zum Teil berechtigte – Kritik an der israelischen Politik, sondern darum, dass dabei im linksextremen Spektrum auch Klischees verwendet werden, die antisemitische Muster zeigen. Bis auf Klischees kann man diesem Statement zustimmen.

Das ist schon eine Gefahr. Auf der anderen Seite muss man aber sagen, dass sich die politische Linke deutlich gegen den rechten Antisemitismus abgrenzt. Von dieser Seite sind etwa Übergriffe oder judenfeindliche Beleidigungen kaum bekannt. Wie auch, wenn bei den Grünen z.B. eine Claudia-Fatma-Roth wirkt.

tagesschau.de: Was kann seitens der Politik und der Gesellschaft gegen Antisemitismus unternommen werden? Oder seitens der Juden in Deutschland?

Bergmann: Der Antisemitismus hat mit Juden und ihrem Verhalten wenig zu tun. Das ist der völlig falsche Ansatz, die Bekämpfung muss aus der Mehrheitsgesellschaft selber kommen. Aha, die dumme Masse solls richten? Wohl kaum, wenn es die Show-Politiker schon nicht können.

Was man machen sollte, ist im Antisemitismus-Bericht ja ausführlich dargelegt worden, etwa die erfolgreichen Förderprogramme zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Antisemitismus und zur Stärkung der Zivilgesellschaft herauszugreifen und weiterzuverbreiten und zu entwickeln, statt alle drei Jahre Programme einzustellen und neue zu starten. FALSCH!!! nur Politiker mit Weitblick und dem eigenen Volk verbunden lösen das Problem!

Für sinnvoll halte ich zum Beispiel auch die Umsetzung der vorliegenden Schulbuchempfehlungen, sich nicht immer nur auf die Verfolgungsgeschichte der Juden zu konzentrieren. Dadurch entsteht das Bild: „Irgendwas muss an der Gruppe dran sein, wenn sie immer verfolgt wird.“ Dieses Argument höre ich immer wieder von jungen Leuten. Die Zeiten des normalen Zusammenlebens in der deutsch-jüdischen und der europäisch-jüdischen Geschichte werden so gut wie nicht behandelt. Da ist noch eine Menge Arbeit zu leisten.FALSCH – solange Israel seine jungen, 14-jährigen Schüler und Schülerinnen durch KZ’s schleift und geil darauf wartet, dass diese dann in hassvollen Tränen ausbrechen, solange ist die deutsche Jugend frei von etwaigen Schuldgefühlen!!! Jüdische Propaganda auf der einen Seite, suizidale Demut auf der anderen – NO Sir!!! (lesen Sie unseren Artikel: Antisemitismus=Alibifunktion, da wird von einem jüdischen Jounalisten genau das beschrieben)

Außerdem sollte man auch nicht immer nur „anti“ erziehen wollen, sondern stattdessen versuchen, positive Erziehungs- und Bildungsziele zu formulieren und umzusetzen, etwa zivilgesellschaftliche, menschenrechtliche Orientierung zu vermitteln, Verständnis für andere Kulturen und Religionen zu fördern, Kontakte zwischen Gruppen zu ermöglichen. Das ist vermutlich ein guter Weg, Ressentiments abzubauen. Uneingeschränkt – JA!!!

Das Interview führte Johanna Bartels, tagesschau.de. (c)tagesschau.de

In diesem Interview zeigt sich mal wieder, wie weit doch die UMERZIEHUNG nach USrael-Muster funktioniert hat!

Angebliche Sozialwissenschaftler massen sich an, über das deutsche Volk zu richten und ihm Antisemitismus zu unterstellen.

Die Frage, was Antisemitismus eigentlich ist, ist bei dem jüdischen Journalisten schon schief gegangen, siehe hier.

Aber ein Sozialwissenschaftler will es ganz genau wissen? Das deutsche Volk wird belogen und betrogen unter dem Deckmantel „Holocaust“. Und unsere Show-Politiker hauen in diese Kärbe kräftig mit ein. Es ist ja auch leichter auf das eigene Volk zu schimpfen. als sich mit der Materie: JUDENKAPITAL, auseinander zu setzen.

Würden unsere Show-Politker das tun, dann müssten sie ersteinmal ihre überbezahlten Posten und Privilegien abgeben und sich frei machen von den Bankstern (siehe Ackermann-Diktat an Merkel).

Solange das Geld von Arbeitern nach Reichen fliest, solange wird sich weltweit nichts ändern, geschweige denn in Deutschland. Wo das JUDENKAPITAL sitzt, da ist die MACHT!!!

Und das lassen die Juden sich NIEMALS nehmen (siehe FED).

Neue Sanktionen gegen Frankreich angekündigt

Vor dem für Montag geplanten Beschluss des französischen Senats zum Völkermord-Gesetz hat die Türkei erneut vor Konsequenzen für die diplomatischen Beziehungen gewarnt. Im Falle einer Verabschiedung werde es „weitere Sanktionen“ geben, sagte der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu dem französischen Nachrichtensender France 24. „Wir hoffen, dass wir diese Strafmaßnahmen nicht verhängen müssen, aber niemand darf erwarten, dass die Türkei schweigt.“ Die Sanktionen würden solange aufrecht erhalten werden, bis Frankreich seine Haltung ändere.

In Paris demonstrierten laut Polizei rund 15.000 türkischstämmige Menschen gegen den Gesetzentwurf. Dieser sieht vor, das Leugnung von Völkermord in Frankreich unter Strafe zu stellen. Das gilt auch für den in Frankreich anerkannten Völkermord an den Armeniern zwischen 1915 und 1917. Nach armenischen Angaben starben damals 1,5 Millionen Menschen. Die Türkei weist den Vorwurf des Völkermordes zurück und setzt die Opferzahl mit bis zu 500.000 Menschen wesentlich niedriger an.

Die Nationalversammlung hatte das Völkermord-Gesetz bereits im Dezember verabschiedet. Daraufhin berief Ankara seinen Botschafter aus Paris zurück und stellte bilaterale Besuche ein. Außerdem wurden gemeinsame Manöver abgesagt.(c)AFP

BANGE MACHEN GILT NICHT !!!

Wer nicht zu seinen Schandtaten steht, hat in der EUROPÄISCHEN UNION nichts zu suchen !!!
(Merkel – nehmen Sie sich an Frankreich ein Beispiel)

Wir hatten ja über diese Unverschämtheiten der türkischen Regierung hier im BLOG schon mehrfach berichtet, siehe hier:

https://der0bserver.wordpress.com/2011/10/07/turkei-wieder-faschistische-propaganda-gegen-deutschland/

https://der0bserver.wordpress.com/2011/07/30/turkei-volkermord-an-den-armeniern/

https://der0bserver.wordpress.com/2011/05/03/schuld-und-suhne-wann-arbeitet-auch-das-turkische-volk-der-tater-endlich-seine-kollektivschuld-auf/

lässt ihre 10-jährige Tochter an die Kannte des Kreidefelsen laufen, wo das Kind auch prompt mit dem Felsabbruch abstürzt?

Norden der Ostseeinsel Rügen Kap Arkona

Norden der Ostseeinsel Rügen Kap Arkona

Unglaublich verantwortungslos!

Und warum wird diese „Steilküste“ von der Gemeinde nicht gesperrt? Ist Profit wichtiger als Menschenleben? Bringt das Geld der Rügenbesucher wirklich so viel ein, dass vor den Gefahren des Küstenabbruchs nicht gewarnt wird?

Immer wieder hört man von Menschen, die an der Nordseeküste in Unkenntnis der Gefahren ins Watt laufen. Sind die Menschen heute wirklich so verantwortungslos oder so unbekümmert?

Fragen über Fragen, auf die wohl niemand eine Antwort finden wird, ausser dieser:

„Wenn’s dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis!“

Und die Gefahr lauert weiter, siehe hier:

Rügen

Rügen

Quelle: http://www.ndr.de/regional/mecklenburg-vorpommern/kreideabbruch119.html

Wer ist der Politiker hinter der Maske?

Wer ist der Politiker hinter der Maske?

Der Bundespräsident warb für eine offene Gesellschaft. „In unserem Land gibt es keinen Platz für Fremdenhass, Gewalt und politischen Extremismus“, sagte er mit Bezug auf die Zwickauer Neonazi-Mordserie nach dem am Freitag veröffentlichten Redemanuskript der Ansprache.

Die Taten der „rassistisch verblendeten Verbrecher“ hätten alle schockiert, „wir schulden nicht nur den Opfern die lückenlose Aufklärung“, sondern „uns allen Wachsamkeit und die Bereitschaft, für unsere Demokratie und das Leben und die Freiheit aller Menschen in unserem Land einzustehen“.(c)faz.net

Die „Weihnachtsansprache“ des Budespräsidenten Christian Wulff 2011 ist, wie alle anderen vor ihm, angefüllt vom ewigen Blabla der Show-Politiker.

Allerdings, Wulff bricht mit einer jahrelangen Tradition der nicht politischen Ansprache und nahm Stellung zur „Neo-Nazi-Kriminalität“, wohl auch um seine eigene „Zwielichtigkeit“ zu verbergen.

Kein Platz für Fremdenhass, Gewalt und politischen Extremismus?

Dem kann man zustimmen, wenn – ja wenn nicht gerader dieser Bundespräsident mit seinen stetigen Fehleinschätzungen der immer weiter zunehmenden Anzahl von Emigranten aus völlig fremdkulturellen Bevölkerungskreisen, dieses Problem noch fördern würde!

Auch ein Bundespräsident muss wissen, dass eine Überflutung mit „Integrationsunwilligen“ zum Ausbruch von Gewalt führen muss!

Wenn Emigranten mehr Rechte und Förderung bekommen, als das eigene Volk, dann stimmt es mit der Politik auf ganzer Linie nicht mehr. Wenn Emigranten Wohnungen bekommen, die auch noch vom Staat bezahlt werden und deutsche Bürger unter Brücken schlafen müssen, dann schürt das nicht nur Fremdenhass, sondern treibt auch eher unpolitische Bürger in die Arme/Fänge des Rechtsextremismus. Diesen wollen nun die politisch Verantwortlichen mit allen Mitteln der Macht bekämpfen und vergessen dabei, dass sie gerade durch unfähige, ja sogar korrupte „Politiker“ diese rechtsextreme Entwicklung gefördert haben!

Immer mehr Deutsche wachen auf und entladen ihren Politfrust auch im Extrembereich. Das kann nur verhindert werden, indem die politisch Verantwortlichen endlich zu einer vom VOLK gewählten Verfassung, zu einem vom VOLK gewählten Bundespräsidenten als einziges Staatsoberhaupt und zu einer Politik, die das VOLK vertritt kommen und sich aus der EU-Diktatur lösst!

Europäische Gemeinschaft JA – aber: NICHT UNTER SELBSTAUFGABE DER EIGENEN NATION !!!

Von Heiko Schrang

„In der Politik geschieht nichts zufällig! Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war!“ (F. D. Roosevelt)

Wie Phoenix aus der Asche ersteht derzeit Karl-Theodor zu Guttenberg, der „Baron“ und Liebling von 75 % der Bevölkerung, wieder auf. Als ECFR-Mitglied, dem enge Verbindungen zum CFR (Council of Foreign Realtions) nachgesagt werden, wird zum wiederholten Mal ein Versuch durch die Medien unternommen, ihn in den Vordergrund zu schieben, damit er dann auch zur Bundestagswahl 2013 im rechten Licht erscheint.

In diesem Zusammenhang ist sicherlich auch zu sehen, dass er offiziell Berater einer EU-Kommission wird, um, wie er es selbst sagt, seine weiten Netzwerke zu nutzen. Letztendlich sind es dieselben Netzwerke, die an dem Geldfinanzsystem festhalten, dass sie selbst erschaffen haben und deren Nutznießer sie auch sind.

Ich habe bereits 2010 – lange bevor K.-T. zu Guttenberg durch die Plagiats-Affäre vorläufig die politische Bühne räumen musste, zwei Artikel veröffentlicht, die wiederum auf diversen Internetseiten innerhalb weniger Stunden zensiert wurden (diese sind aber in meinem Internet-Archiv weiterhin abrufbar). Ein Grossteil der Kommentare griff mich persönlich an, obwohl es noch einige Monate dauerte, bis das von mir Geschilderte auch in der Tagespresse zu lesen war. Bedauerlicherweise ist es in der Geschichte häufig so gewesen, dass die Mehrzahl der Menschen immer wieder auf vermeidliche Heilsbringer hereinfällt, egal wie gut die Verkleidung auch sein mag. Umso größer die Lüge ist, umso mehr Menschen folgen ihr!

K.-T. zu Guttenberg gehört der Politiker-Kaste an, jener fachunkundigen Traumtänzertruppe, die derzeit immer hastiger versucht den Euro zu retten und dabei eigentlich nur in Panik um das eigene Überleben kämpft, da das System mit einem rasanten Tempo auseinander bricht. In Wirklichkeit aber werden mit den immer höheren Rettungsgeldern die Finanzierer der gebrochenen Wahlversprechen gerettet. Sehr schön zu sehen ist dies an dem Erfüllungsgehilfen Wolfgang Schäuble. Sehr vielen sind seine Handlungen als Finanzminister im Bezug auf die Interessen des Deutschen Volkes unverständlich. Dabei muss man, um seine Handlungen zu verstehen, nur wissen, dass dieser im Jahr 2003 vom 15. – 18.05. in Versailles neben David Rockefeller und Hilmar Kopper (Deutsche Bank) an der Bilderberg-Konferenz teilnahm.

Nach den Bilderberg-Konferenzen der letzten Jahre treten für den Einfältigen „zufällige“ Ereignisse mit enormer Bedeutung für die Weltwirtschaft auf. Mitte 2008 fand die Konferenz in Washington statt und wenige Monate später wurde die Investmentbank Lehman bewusst in die Pleite geschickt. Im Sommer 2009 wurde in Athen getagt und kurze Zeit später begann die griechische Schuldenkrise. In diesem Jahr an der Seite des zukünftigen Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück, fand das Treffen in der Schweiz statt, wo ganz durch Zufall der Präsident der Schweizer Notenbank SNB anwesend war und kurze Zeit danach die Anbindung des Schweizer Franken an den Euro verkündete und faktisch damit dem „Euro-Club“ beigetreten ist.

Da meine Leser, wissen, dass in der Politik nichts zufällig geschieht, sondern von langer Hand geplant wird, sind diese Ereignisse nur Puzzlesteine eines weltumspannenden Plans.

Probleme kann man niemals mit der gleichen Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. (Albert Einstein)

(c)MWS

dadidada kommentiert: (15.12.2011 11:25:24)

Alle Medien berichten, Gutti wäre für die Freiheit im Netz zuständig. Eine tolle Blendgranate fürs Publikum. Leider FALSCH.

KT ist wie hier angedeutet Mitglied div. Think Tanks der globalen Elite. US-Militärs, Geheimdienste, Geostrategen, Hochfinanz u. Wirtschaftslobby hatten den „Freiherren“ früh entdeckt u. als Young-Leader gefördert. Derzeit arbeitet KT beim „Center for Strategic & International Studies“ (CSIS), gegründet von Zbigniew Brzezi?ski u. Henry Kissinger. Letzterer ist Dreh- u. Angelpunkt aller mächtigen US-Netzwerke, Think-Tanks und als Geostratege erfolgreich im Dienste von Rockefellers Finanz- u. Öl-Imperium.

Kissinger zieht seit Jahrzehnten die Strippen im Hintergrund, organisiert Umstürze mit Geheimdiensten, bereitet Kriege vor, um den militärisch-industriellen Komplex u. Wirtschaft mit Rohstoffen zu versorgen. Seit Kosovo organisiert man Umstürze professionell mit Hilfe des Internets. Stichwort „Arabischer Frühling“, supportet by CIA u. Revolutionsprofis „Otpor“. http://youtu.be/cY8xFCltdtE

Kommen wir zur EU-Kommisarin Kroes. Sie gehört ebenfalls zum „inneren Kreis“ von Bilderberg-Konferenzen, wo Rockefeller u. Kissinger die globale Elite zum „Kaffeekränzchen“ laden.

Hier schließt sich der Kreis, Kissinger, Kroes u. Young Leader KT als „Berater der EU-Kommission zur Stützung von Internetaktivisten in autoritären Staaten“

Mit „Freiheit im Internet“ hat KT´s neuer Job sicher nix zu tun.

Guttis Aufgabe ist es, Strategien für gezielte Umstürze mit Hilfe von Blogs, Twitter & Co. zu entwickeln. Damit wie im Nahen Osten geschehen, Medien diese Lügen-PR (ungeprüft) ans Publikum verkaufen – und das Volk begrüßt wieder NATO-Bomben um der Internet-Oposition zu helfen. Im Namen der Demokratie werden dann wieder Länder wie Libyen in die Steinzeit zurück gebombt …Show must go on !!!

 

DerObserver: Treffender kann man das wohl gar nicht sagen!

Dieser Dauergrinser muss weg!

18. Dezember 2011

„Angesichts des Wirbels um einen Privatkredit von Bundespräsident Christian Wulff fordert der FDP-Bundestagsabgeordnete Erwin Lotter den Rücktritt des Staatsoberhauptes. „Statt mit präsidialem Glaubwürdigkeitskredit den Menschen in turbulenter Zeit Orientierung zu geben, ist der Bundespräsident gefangen im spitzfindigen Formulierungskampf um seinen Hauskredit“, sagte Lotter am Samstag.“

„Der umgehende Rücktritt ist ein Gebot des Anstands und der Verantwortung.“ Wulff steht in der Kritik, weil er 2010 noch als niedersächsischer Ministerpräsident im Landtag den Kredit der Unternehmergattin Edith Geerkens über 500.000 Euro nicht erwähnt hatte, als er nach seinen Geschäftsbeziehungen zu deren Mann Egon gefragt worden war. Wulff betont, der Kredit stamme von Frau Geerkens.

Laut „Spiegel“ lassen Äußerungen Egon Geerkens‘ aber den Schluss zu, dass das Geld de facto doch von ihm stammt. „Ich habe mit Wulff verhandelt“, sagte Geerkens dem Magazin. „Ich habe mir überlegt, wie das Geschäft abgewickelt werden könnte.“ Zugleich sagte er über das Geld aber auch: „Das stammt von meiner Frau.“(Auszug aus tagesspiegel.de)

Wir hatten ja schon mehrfach über Christian Wulff geschrieben, z.B. dies: „Dieser „kontrollierte“ Rückzug ist verständlich aus der Sicht des Herrn Sarrazin aber leider verhindert er damit eine Beobachtung, ob sich der Bundespräsident Wulff demokratisch verhalten hätte. Hätte Wulff Sarrazin „rausgeschmissen“, würde Wulff sein wahres Gesicht hinter seiner „Grinsermaske“ zeigen, – schade!!! Aber es werden sicherlich noch andere Aktionen kommen, an denen man feststellen wird, ob der Wulff was taugt oder ob er nur eine Marionette der CDU ist.“

Schon damals hatten wir darauf hingewiesen, dass man Menschen die ständig ein breites Grinsen auflegen, nur bedingt bis gar nicht trauen kann. Wer die Ministerin von Baden-Württemberg bei den S21-Diskussionen gesehen hat, der weiss wovon wir sprechen. Eben noch ernste Mine zum Thema und in selber Sekunde, sie formulierte gerade IHR Gegenargument, da war es wieder – ein breites Grinsen, so als wollte sie klar machen, können diese Augen lügen?

Nicht anders bei Christian Wulff. ER grinst immer dann, wenn er etwas zu verbergen hat und das anscheinend sehr oft. Schon unsere Eltern und Grosseltern, kannten diese Grimasse und wussten – Achtung: LÜGE!!! In der Psychologie nennt man das Körpersprache.

Nur die asiatischen Völker beherrschen diese Körpersprache perfekt, da bei denen ALLE den ganzen Tag lang grinsen, fällt es nicht mehr auf, wann da etwas vertuscht werden soll.

Aber nicht nur das Grinsen verrät einen unaufrichtigen Menschen, sondern auch seine Wortwahl. Und hier ist nun der Bundespräsident Christian Wulff wohl in die Schule eines Bill Clinton gegangen. Der US-Präsident hatte ja auch behauptet, er hätte Monika Lewinsky nie sexuell „angefasst“. Wie wir alle wissen, war es genau umgekehrt, sie hat ihn „oralniert“. Egal, wer wen, letztendlich gab es sexuelle Kontakte.

Na, Herr Wulff, erkennen Sie sich wieder? Egal, von wem der Kredit stammt, es bleibt ein schlechter Nachgeschmack. (den Lewinsky wohl eher nicht hatte, hat sie doch dadurch heute Millionen)

Herr Bundespräsident Christian Wulff – seien sie wenigstens einmal ehrlich und quittieren Sie ihr Amt, denn als Bundespräsident sind Sie untragbar geworden!

„Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht – auch wenn er die Wahrheit spricht!“