Wieder ein Beispiel für völlig unfähige Politikerin. Wenn „Die“ für ihr Handeln Verantwortung tragen müsste, würde sie sich wahrscheinlich die Sache mit dem „Freigang“, dreimal überlegen – aber so?

Von E. KOCH und F. SOLMS-LAUBACH

Berlin – Länder-Innenminister von CDU, CSU und SPD laufen Sturm gegen Pläne von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) zur Lockerung der Sicherungsverwahrung für Schwerverbrecher. Um Auflagen des Bundesverfassungsgerichts zu erfüllen, will die Ministerin Sexualstraftätern „möglichst früh vollzugsöffnende Maßnahmen gewähren“. Klartext: Freigang und Urlaub für gefährliche Verbrecher!

Eine „nur abstrakte Flucht- oder Missbrauchsgefahr“ reiche nicht aus, um Vollzugslockerungen zu versagen, heißt es in einem „Eckpunkte“-Papier der Ministerin.(…)(c)bild.de

UNGLAUBLICH – eine Ohrfeige mitten ins Gesicht der Angehörigen von Kindern, die durch Kinderschänder missbraucht oder zu Tode gekommen sind.

Ich kann für mein Entsetzen über diese „Show-Politikerin“ gar keine Worte finden, ohne beleidigend zu werden. Was „Die“ sich leistet ist pervers, ja sogar mitverantwortlich kriminell!!!

Es ist doch keine Frage mehr, OB Kinderschänder rückfällig werden, die Frage ist doch nur WANN???

Und diesem kriminellen Treiben leistet die „Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger “ jetzt auch noch Vorschub – UNGLAUBLICH!!!

Hoffentlich verschwindet die FDP 2013 in der Versenkung – rauf mit der 5%-Hürde auf 10%!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wahlvolk – wenn ihr schon Parteien wählen wollt, dann bitte NICHT mehr die FDP. Die ist so wichtig wie ein Kropf!!!

Solche unfähigen Show-Politiker wie bei der FDP sollten nicht länger Handeln dürfen, für das sie keine Verantwortung übernehmen.

LEIDER haben wir in Deutschland eine „repräsentative Demokratie“, was so viel heisst wie, dass Volk wählt „Repräsentanten“, die Demokratie machen sollen.

Ich frage Euch, ist das Demokratie, wenn Sexualstraftäter möglichst früh vollzugsöffnenden Freigang und Urlaub bekommen, wider besseren Wissens, dass die wieder zuschlagen werden?

Das Bundesverfassungsgericht hat mit Sicherheit NICHT den Freigang oder Hafturlaub gemeint, sondern kontrollierte „Rückführung“ in die menschliche Gesellschaft, was aber bei triebgesteuerten, fehlgeleiteten Straftätern allerdings so gut wie aussichtslos ist.

DER WERT EINER GESELLSCHAFT ZEIGT SICH DADURCH, WIE SIE MIT DEN ALTEN UND SCHWACHEN (KINDER) UMGEHT !!!

DEUTSCHLAND – du verkommene Bananenrepublik! (BRD)

 

(über diese „Bundesjustizministerin“ habe ich ja schon mehrfach geschrieben, einfach mal im Suchfeld eingeben)

das sollten Sie mal lesen, dann klappts auch mit der Politik

In meinem Artikel hatte ich ja die „Bundesjustizministerin “ scharf kritisiert. Wie recht ich damit hatte, lesen Sie hier.

Britische Regierung drängt auf Ausweitung von Websperren

Geht es nach dem britischen Innenministerium, sollen Websperren auf der Insel künftig deutlich erweitert werden. Es sei zu überlegen, wie „gewalthaltige und rechtswidrige“ Inhalte auf die freiwillig von Providern eingesetzten nationalen Filterlisten gesetzt werden könnten, schreibt das Ressort in einem Strategiepapier (PDF-Datei) zur Terrorismusbekämpfung. Eingeschlossen werden sollte auch das Verzeichnis zu blockierender Webseiten, das die Internet Watch Foundation (IWF) erstellt. Die zivilgesellschaftliche Organisation arbeitet eng mit den großen britischen Zugangsanbietern beim Sperren kinderpornographischer Angebote zusammen.(…)(c)heise.de

Von den englischen Politiker/innen kann sich mancheiner unserer Show-Politiker eine Scheibe abschneiden!

Die Justizminister der Länder fordern ein Adoptionsrecht für Eingetragene Lebenspartnerschaften von Lesben und Schwulen. Es müsse hier eine Gleichbehandlung mit Eheleuten und Alleinstehenden geben, forderte die Justizministerkonferenz in einem am Donnerstag mehrheitlich gefällten Beschluss. „Schwule und Lesben sind genauso gute oder schlechte Eltern wie Heterosexuelle“, sagte der Vorsitzende der Justizministerkonferenz, Hamburgs Justizsenator Till Steffen (Grüne), nach Beratungen mit seinen Kollegen in Berlin. Entscheidend sei „die liebende Fürsorge der Eltern für das Kind“.

 

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) verwies darauf, dass auch die FDP dem Vorschlag positiv gegenüberstehe. Die Union lehne ihn aber ab. Deshalb sei hier die Einigung auf eine Regelung nicht möglich. Bislang können in einer Eingetragenen Partnerschaft lebende Homosexuelle lediglich das leibliche Kind des Partners adoptieren.

 

Hört das denn nie auf???

 

Die Lebensgemeinschaft der Schwulen und Lesben als erstrebenswerte Gesellschaftsform zu propagieren und mit „Kindersegen“ zu belohnen ist das Falsche Signal an unsere Jugend !!!

 

Deutschland hat zu wenig Kinder, hat zu wenig Arbeitskräfte, hat zu wenig Steuerzahler – aber wir fördern die Schwulen- und Lesben-Gemeinschaft als Vorbild.

 

Und wenn diese kranken Menschen keine Kinder bekommen können, holt man sie sich eben aus dem Internet – oder was ???

 

DEUTSCHLAND – wache endlich auf !!!