Wer ist der Politiker hinter der Maske?

Wer ist der Politiker hinter der Maske?

Der Bundespräsident warb für eine offene Gesellschaft. „In unserem Land gibt es keinen Platz für Fremdenhass, Gewalt und politischen Extremismus“, sagte er mit Bezug auf die Zwickauer Neonazi-Mordserie nach dem am Freitag veröffentlichten Redemanuskript der Ansprache.

Die Taten der „rassistisch verblendeten Verbrecher“ hätten alle schockiert, „wir schulden nicht nur den Opfern die lückenlose Aufklärung“, sondern „uns allen Wachsamkeit und die Bereitschaft, für unsere Demokratie und das Leben und die Freiheit aller Menschen in unserem Land einzustehen“.(c)faz.net

Die „Weihnachtsansprache“ des Budespräsidenten Christian Wulff 2011 ist, wie alle anderen vor ihm, angefüllt vom ewigen Blabla der Show-Politiker.

Allerdings, Wulff bricht mit einer jahrelangen Tradition der nicht politischen Ansprache und nahm Stellung zur „Neo-Nazi-Kriminalität“, wohl auch um seine eigene „Zwielichtigkeit“ zu verbergen.

Kein Platz für Fremdenhass, Gewalt und politischen Extremismus?

Dem kann man zustimmen, wenn – ja wenn nicht gerader dieser Bundespräsident mit seinen stetigen Fehleinschätzungen der immer weiter zunehmenden Anzahl von Emigranten aus völlig fremdkulturellen Bevölkerungskreisen, dieses Problem noch fördern würde!

Auch ein Bundespräsident muss wissen, dass eine Überflutung mit „Integrationsunwilligen“ zum Ausbruch von Gewalt führen muss!

Wenn Emigranten mehr Rechte und Förderung bekommen, als das eigene Volk, dann stimmt es mit der Politik auf ganzer Linie nicht mehr. Wenn Emigranten Wohnungen bekommen, die auch noch vom Staat bezahlt werden und deutsche Bürger unter Brücken schlafen müssen, dann schürt das nicht nur Fremdenhass, sondern treibt auch eher unpolitische Bürger in die Arme/Fänge des Rechtsextremismus. Diesen wollen nun die politisch Verantwortlichen mit allen Mitteln der Macht bekämpfen und vergessen dabei, dass sie gerade durch unfähige, ja sogar korrupte „Politiker“ diese rechtsextreme Entwicklung gefördert haben!

Immer mehr Deutsche wachen auf und entladen ihren Politfrust auch im Extrembereich. Das kann nur verhindert werden, indem die politisch Verantwortlichen endlich zu einer vom VOLK gewählten Verfassung, zu einem vom VOLK gewählten Bundespräsidenten als einziges Staatsoberhaupt und zu einer Politik, die das VOLK vertritt kommen und sich aus der EU-Diktatur lösst!

Europäische Gemeinschaft JA – aber: NICHT UNTER SELBSTAUFGABE DER EIGENEN NATION !!!

Dieser Dauergrinser muss weg!

18. Dezember 2011

„Angesichts des Wirbels um einen Privatkredit von Bundespräsident Christian Wulff fordert der FDP-Bundestagsabgeordnete Erwin Lotter den Rücktritt des Staatsoberhauptes. „Statt mit präsidialem Glaubwürdigkeitskredit den Menschen in turbulenter Zeit Orientierung zu geben, ist der Bundespräsident gefangen im spitzfindigen Formulierungskampf um seinen Hauskredit“, sagte Lotter am Samstag.“

„Der umgehende Rücktritt ist ein Gebot des Anstands und der Verantwortung.“ Wulff steht in der Kritik, weil er 2010 noch als niedersächsischer Ministerpräsident im Landtag den Kredit der Unternehmergattin Edith Geerkens über 500.000 Euro nicht erwähnt hatte, als er nach seinen Geschäftsbeziehungen zu deren Mann Egon gefragt worden war. Wulff betont, der Kredit stamme von Frau Geerkens.

Laut „Spiegel“ lassen Äußerungen Egon Geerkens‘ aber den Schluss zu, dass das Geld de facto doch von ihm stammt. „Ich habe mit Wulff verhandelt“, sagte Geerkens dem Magazin. „Ich habe mir überlegt, wie das Geschäft abgewickelt werden könnte.“ Zugleich sagte er über das Geld aber auch: „Das stammt von meiner Frau.“(Auszug aus tagesspiegel.de)

Wir hatten ja schon mehrfach über Christian Wulff geschrieben, z.B. dies: „Dieser „kontrollierte“ Rückzug ist verständlich aus der Sicht des Herrn Sarrazin aber leider verhindert er damit eine Beobachtung, ob sich der Bundespräsident Wulff demokratisch verhalten hätte. Hätte Wulff Sarrazin „rausgeschmissen“, würde Wulff sein wahres Gesicht hinter seiner „Grinsermaske“ zeigen, – schade!!! Aber es werden sicherlich noch andere Aktionen kommen, an denen man feststellen wird, ob der Wulff was taugt oder ob er nur eine Marionette der CDU ist.“

Schon damals hatten wir darauf hingewiesen, dass man Menschen die ständig ein breites Grinsen auflegen, nur bedingt bis gar nicht trauen kann. Wer die Ministerin von Baden-Württemberg bei den S21-Diskussionen gesehen hat, der weiss wovon wir sprechen. Eben noch ernste Mine zum Thema und in selber Sekunde, sie formulierte gerade IHR Gegenargument, da war es wieder – ein breites Grinsen, so als wollte sie klar machen, können diese Augen lügen?

Nicht anders bei Christian Wulff. ER grinst immer dann, wenn er etwas zu verbergen hat und das anscheinend sehr oft. Schon unsere Eltern und Grosseltern, kannten diese Grimasse und wussten – Achtung: LÜGE!!! In der Psychologie nennt man das Körpersprache.

Nur die asiatischen Völker beherrschen diese Körpersprache perfekt, da bei denen ALLE den ganzen Tag lang grinsen, fällt es nicht mehr auf, wann da etwas vertuscht werden soll.

Aber nicht nur das Grinsen verrät einen unaufrichtigen Menschen, sondern auch seine Wortwahl. Und hier ist nun der Bundespräsident Christian Wulff wohl in die Schule eines Bill Clinton gegangen. Der US-Präsident hatte ja auch behauptet, er hätte Monika Lewinsky nie sexuell „angefasst“. Wie wir alle wissen, war es genau umgekehrt, sie hat ihn „oralniert“. Egal, wer wen, letztendlich gab es sexuelle Kontakte.

Na, Herr Wulff, erkennen Sie sich wieder? Egal, von wem der Kredit stammt, es bleibt ein schlechter Nachgeschmack. (den Lewinsky wohl eher nicht hatte, hat sie doch dadurch heute Millionen)

Herr Bundespräsident Christian Wulff – seien sie wenigstens einmal ehrlich und quittieren Sie ihr Amt, denn als Bundespräsident sind Sie untragbar geworden!

„Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht – auch wenn er die Wahrheit spricht!“