Wer unseren BLOG aufmerksam verfolgt wird feststellen, dass die Artikel über „Türken“ aus dem Bereich: Letzte Beiträge, verschwunden sind.

Das ist typisch, denn wir leben in einer so schnellebigen Zeit, dass was heute noch als aktuell gilt, morgen schon vergessen ist.

WIR HABEN NICHTS GEGEN TÜRKEN (und schon gar nicht pauschal) aber – die nachstehenden Links, sollten die jungen Türken in Deutschland NICHT vergessen und aufmerksam studieren!

Nur wer sich zu seiner Schuld bekennt (und Deutschland hat das getan!!!), der ist frei, solche Fehler nicht wieder zu machen!

Die türkische Regierung leugnet aber bis heute den Genozid an den Armeniern und Pontos-Griechen! Daher muss ihnen der Beitritt in die EU solange verwehrt bleiben, bis den EU-Gesetzen genüge getan ist.

Um dieses nicht zu vergessen, dafür steht auch dieser BLOG.

https://der0bserver.wordpress.com/2011/08/03/ehrenmorde-junge-opfer-alte-tater/

https://der0bserver.wordpress.com/2011/07/30/turkei-volkermord-an-den-armeniern/

https://der0bserver.wordpress.com/2011/05/03/schuld-und-suhne-wann-arbeitet-auch-das-turkische-volk-der-tater-endlich-seine-kollektivschuld-auf/

https://der0bserver.wordpress.com/2011/04/07/bibeln-verbrennen-ja-koran-nein/

https://der0bserver.wordpress.com/2010/11/08/wie-hoch-ist-die-zahl-der-„dummen-turken“/

Das BKA hat jetzt eine Langzeit-Studie veröffentlicht

„Ehrenmorde“ werden einer Studie des Bundeskriminalamts (BKA) zufolge meist an jungen Menschen begangen. Mehr als die Hälfte der Getöteten sei zwischen 18 und 29 Jahre alt, sieben Prozent der Opfer seien gar noch minderjährig. Anders sieht es bei den Tätern aus: Knapp ein Drittel von ihnen sei 40 Jahre oder älter, weitere 13 Prozent sogar älter als 50 Jahre. Solche Taten würden in nahezu allen Fällen von einer schlecht integrierten Unterschicht begangen.

Eine Zunahme der «Ehrenmorde» im Studienzeitraum von 1996 bis 2005 stellten die Forscher dem Bericht zufolge nicht fest. Es habe zwar Schwankungen bei der jährlichen Anzahl der Taten gegeben, im Durchschnitt bleibe es aber bei sieben bis zehn «Ehrenmorden» pro Jahr, hieß es. Einzig das enorm gestiegene Medieninteresse lasse einen gegensätzlichen Eindruck entstehen.

Viele Täter aus der Türkei
Ein Forscherteam des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht hatte im Auftrag des BKA 78 Fälle mit 109 Opfern und 122 Tätern untersucht. Eine Sprecherin sagte der Nachrichtenagentur dapd, das BKA werde die Studie in den kommenden Tagen auf seiner Internetseite veröffentlichen.

Mit 76 stammen die meisten «Ehrenmord»-Täter aus der Türkei. Mit deutlichem Abstand folgen die arabischen Länder und die Staaten des ehemaligen Jugoslawien.(c)dapd

Und sowas will in die EU? KEINE CHANCE!!!

Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders hat den Islam als „totalitäre und gewalttätige Ideologie“ bezeichnet. „Europa muss aufstehen und der islamischen Welt mitteilen: Wir werden uns wehren, mit demokratischen Mitteln“, sagte Wilders dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“ laut einer Vorabmeldung vom Samstag. Der Vorsitzende der Partei für die Freiheit (PVV), welche die niederländische Minderheitsregierung stützt, kündigte ein Verbot der Burka und eine „enorme Verringerung“ der Einwanderung in den Niederlanden an. Gleichzeitig forderte er ein Verbot des Korans in seinem Land, weil dieser „zu Gewalt und Hass“ anstachele.

 

In seinem Ziel, eine Islamisierung Europas zu verhindern, sehe er sich durch Zuspruch aus Nachbarländern bestärkt, sagte Wilders weiter. Auch in Deutschland könne eine „charismatische Persönlichkeit ohne rechtsextremen Hintergrund“ mit 20 Prozent der Stimmen rechnen. Mit Blick auf die Europäische Union sagte Wilders, seine Partei lehne „jede Form von EU-Erweiterung ab“ und werde „gegen sämtliche weiteren Kandidaten inklusive Kroatien stimmen“. Insbesondere einer Aufnahme der Türkei werde er sich widersetzen. Diese wäre seines Erachtens „ein trojanisches islamisches Pferd“ in der Europäischen Union und habe „eine Außengrenze mit kriminellen Staaten wie Syrien und Iran“.

 

Im Oktober war ein Prozess gegen Wilders wegen islamkritischer Äußerungen vor einem Gericht in Amsterdam geplatzt, nachdem die Richter auf Antrag der Verteidigung für befangen erklärt worden waren. Die Anklage gegen Wilders lautete auf Anstachelung zum Hass und Diskriminierung von Muslimen. Er hatte den Islam zuvor als „faschistisch“ bezeichnet und den Koran mit Adolf Hitlers Buch „Mein Kampf“ verglichen.

Aus den Parlamentswahlen in den Niederlanden im Juni ging Wilders‘ PVV als drittstärkste Kraft hervor. Die niederländische Minderheitsregierung kann nur mit ihrer Unterstützung regieren.(c)yahoo.com

 

In allen europäischen Ländern, ausser Deutschland, geht man mit „rechtsgerichteten“ Parteien viel entkrampfter um, als in DL.

 

Gut, dass es ein Wilders gibt, der sich was traut und dieser „Islamflut, dir Stirn bietet.

 

Ein deutscher, rechter Politiker ist NICHT denkbar, auch und gerade wegen des Zusammschluss von DVU und NPD. Rechte Parteien sind politisch nicht akzeptabel, da sie sich nicht stark genug von Rechtsradikalen abgrenzen. Schade!!!

 

Somit kann man als Deutscher, dem Politiker Wilders, nur Glück wünschen.