Nur einer?

Der KOPP-Verlag berichtete, wie viele andere Medien auch, dass IE-Browser-User dümmer seien als Nutzer anderer Browser.
Den KOPP-Artikel lesen Sie hier.

Fazit:
Man sollte eben NICHT alles glauben, was im Internet verbreitet wird, Herr Dr. Ulfkotte!

Denkt man über die Behauptung nach, so muss einem doch auffallen, dass das an der Zustimmung zu einem bestimmten Browser gar nicht auszumachen ist! (auch ich hatte diese Meldung gelesen und für Schrott befunden)

Es ist eben immer bedenklich, wenn man über Dinge schreibt, von denen man nichts oder nur wenig versteht!

Um Informationen aus dem Netz, mittels Browser, herauszufiltern, muss der „Mensch“ selber Fragen formulieren, bzw. Suchbegriffe eingrenzen. Kann er das nicht oder nur ungenügend, so ist auch die „Netz-Antwort“ ungenügend und hat mit dem verwendeten Browser überhaupt nichts zu tun.

Nun ist diese Unkenntnis nicht dem KOPP-Verlag allein anzulasten, wie oben schon erwähnt. Es ist zu beobachten, dass fast alle Medien sich bei der journalistischen Arbeit immer weiter von Wahrheiten entfernen und nur danach trachten, möglichst der „Erste“ zu sein, der ein Thema aufgreift. Insofern unterscheiden sich die Medien heute nicht mehr von der BLÖD-Zeitung.

Einst begeisterter KOPP-Leser muss ich heute feststellen, dass auch der KOPP-Verlag „unseriös“ arbeitet.

Wer das nachprüfen will, suche einfach nach KOPP-Meldungen im Netz und der wird feststellen, dass es manche KOPP-Behauptungen gar nicht gibt, ausser bei KOPP.

Das nenne ich unseriös.

Etwas Anderes ist es, Meldungen zu interpretieren. Da kann selbstverständlich die Meinung eines KOPP-Autors völlig anders ausfallen, als die sog. „Mainstream“-Presse.

Und das ist auch journalistisch so in Ordnung!

Nur – Behauptungen sollten wahr sein, sonst fallen sie unter die Rubrik: Polemik!!!